• Twittern!
  • Facebook

Wie alt eine Website werden kann, ist in der Hauptsache von drei Faktoren abhängig: ihrer Veranlagung, ihrer Umwelt und ihrer Pflege.

Vielleicht sollte ich kurz definieren, wann eine Website alt bzw. ihr Leben beendet ist. Für mich ist das dann der Fall, wenn sie komplett erneuert werden muss, also durch eine ganz andere Website ersetzt wird.

Natürlich ist das Leben einer Website auch beendet, wenn sie abgemeldet wird. Weil das Unternehmen oder der Verein nicht mehr existieren oder sich entschieden haben, etwas ganz Neues zu machen, oder dass sie doch keine Website brauchen. Aber diese Fälle gehören für mich nicht zum natürlichen Tod der Website und sollen hier keine weitere Beachtung finden.

Veranlagung

Die Veranlagung einer Website ist das, was ihr mit auf den Weg gegeben wird. Was ihr sozusagen in die Wiege gelegt wurde.

Dazu gehört zum Einen, wie gut sie im Voraus geplant wurde. Hat man bei der Erstellung der Strukturen nur den kurzfristigen Erfolg (oder finanziellen Vorteil) im Blick gehabt, oder schon das Wachstumsbedürfnis der Website berücksichtigt? Hat man daran gedacht, sie so zu konzipieren, dass sie gut und schnell erweiterbar (skalierbar) ist und auch ihr Layout unkompliziert ändern kann?

Wie gut wurde auf diesen Überlegungen aufbauend das System ausgewählt, dem die Website unterliegt? Wird dieses kontinuierlich weiterentwickelt und unterstützt so ebenfalls das Entwicklungsbedürfnis der Website, oder kann man davon ausgehen, dass es – einmal erstellt – bis in alle Ewigkeiten erstarrt und nicht mehr angefasst werden wird?

Umwelt

Zur Umwelt, die die Lebenserwartung der Website positiv oder negativ beeinflussen, zähle ich sämtliche technischen Gegebenheiten und Entwicklungen, die die Website direkt oder indirekt betreffen.

Dazu gehört zum Einen der Server, auf dem die Website gehostet ist. Seine technische Ausstattung, auch hinsichtlich Sicherheit, seine technischen Weiterentwicklungen, spielen dabei eine Rolle. Manchmal können technische Neuerungen einer Website das Genick brechen, wenn sie einfach den Sprung zu diesem Fortschritt nicht mehr schafft. Dann ist aber oft auch die Veranlagung schuld.

Zum Anderen gehören dazu aber auch Weiterentwicklungen der Browser, mit denen auf die Website zugegriffen wird. Auch hier muss sich die Website stetig anpassen, um dabei zu bleiben. Auch diese Anpassungsfähigkeit ist schon eine Frage der Veranlagung.

Leider lässt sich nicht jeder technische Fortschritt vorhersehen. Wir Webentwickler haben alle keine Glaskugel, und daher reicht die Veranlagung mancher Website am Ende doch nicht aus, um die technischen Errungenschaften zu überleben. Dieser Faktor ist daher derjenige, den der Website-Betreiber am wenigsten beeinflussen kann.

Pflege

Eine gute Pflege ist unabdingbar für eine hohe Lebenserwartung der Website. Dazu gehört nicht nur, die Inhalte aktuell zu halten.

Jede Website hat das natürliche Bedürfnis zu wachsen. Ihr Wachstum ermöglicht ihr eine bessere Sichtbarkeit im riesigen Internet und damit bessere Überlebenschancen. Damit dieser Wachstumsdrang nicht in Wildwuchs artet, muss sie hin und wieder zugeschnitten werden, wie ein Strauch. Inhalte müssen neu sortiert und strukturiert, vielleicht um eine Suche ergänzt werden. Veraltete Inhalte müssen erneuert oder gelöscht werden. Tote Links (zu nicht mehr existierenden Seiten) müssen entfernt werden.

Und zu einer wirklich guten Pflege gehört noch mehr:

  • Regelmäßige Updates des Website-Systems.
    Wird dieser Punkt für einen längeren Zeitraum ignoriert, sind Updates oft nur noch umständlich und unter hohem Risiko möglich. Wird dieser Punkt gänzlich ignoriert, riskiert man, dass die Website irgendwann den technischen Neuerungen erliegt oder ernsthafte Sicherheitsprobleme bekommt.
  • Hin und wieder Prüfung und Optimierung der Website-Strukturen.
    Auch hier besteht die Gefahr, dass der Absprung nicht mehr geschafft wird, wenn man zu lange wartet. Dann häuft sich so viel auf der Todo-Liste an, dass man schon demotiviert ist, wenn man diese nur anschaut. Also packt man sie lieber ins Schubfach, bis es irgendwann zu spät ist.
  • Erweiterung der Website und Prüfung der Umwelt.
    Eine Website möchte wachsen. Ihr dieses Wachstum zu ermöglichen, durch neue Features, neue Inhaltsformen, neue Besucherformulare usw. ist auch eine wichtige Form der Pflege. Außerdem gehört dazu, regelmäßig zu prüfen, ob die Umwelt der Website (der Hoster und das Hostingpaket) noch optimal sind oder eine Erweiterung benötigen.

Wenn Sie diese drei Punkte beherzigen, ihrer Website einen guten Start ins Leben geben und sie dann liebevoll und mit Sorgfalt pflegen, regelmäßig ihre Umwelt prüfen und ihr das natürliche Wachstum ermöglichen, dann kann ihre Website eine sehr hohe Lebenserwartung von sechs Jahren – in Einzelfällen sogar noch länger – erreichen.

Themen: Launch + Relaunch | Noch kein Kommentar »